Bezirkspokalendspiele 2015

TTC Ottenbronn holt erneut den Bezirkspokal

Mühringer Damen gegen Lützenhardt obenauf/Bezirkspokal-Endrunde in Ottenbronn

Bei der diesjährigen Endrunde um die Bezirkspokale wurde der Wettbewerb bei den Herren vor Beginn als völlig offen angesehen. Umso überraschender war dann der Verlauf mit ausnahmslos klaren Ergebnissen.

So setzte sich Pokalverteidiger TTC Ottenbronn im Halbfinale gegen den Landesligisten SSV Schönmünzach mit 4:2 durch. Bis zum 2:2 hielten die Murgtaler mit Punkten von Fabian Frey und des Doppels Fabian Frey/Sören Quass mit, nachdem Michael Holzhausen und Dirk Hammann für die Ottenbronner Zähler gesorgt hatten. Im folgenden Spitzenspiel rieb sich dann mancher Besucher die Augen, denn Michael Holzhausen zerlegte Schönmünzachs Nummer eins, Fabian Frey, in drei Sätzen, ehe Sebastian Krumtünger gegen Sören Quass in vier Sätzen den Schlusspunkt setzte. Parallel dazu behielt der TTC Mühringen mit Torsten Kern (2), Markus Frank und dem Doppel Markus Frank/Torsten Kern gegen den TV Calmbach mit 4:1 die Oberhand, obwohl die Enztäler mit Markus Buck, Christian und Daniel Metzler antraten. Den Metzler-Brüdern merkte man allerdings an, dass sie eine lange Anreise aus dem Allgäu hinter sich hatten.

Das Endspiel zwischen Ottenbronn und Mühringen begann mit einem hart umkämpften Match: Michael Holzhausen – Markus Frank 7:11, 11:8, 11:9, 9:11, 9:11. Niemand ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass dies das einzige Erfolgserlebnis der Mühringer bleiben sollte. Sebastian Krumtünger schlug Torsten Kern in vier Sätzen, Dirk Hammann Jan Schmidt in drei. Nachdem die Ottenbronner Sebastian Krumtünger/Dirk Hammann gegen Torsten Kern/Markus Frank mit 12:10, 11:6, 8:11, 12:10 die Oberhand behalten hatten, blieb es Michael Holzhausen vorbehalten, mit einem 12:10, 8:11, 11:4, 12:10 über Torsten Kern den Pokalsieg zu vollenden.

Sehr spannend verlief das Damen-Finale zwischen dem TTC Mühringen (Hannah Sauter, Annika Hertkorn, Melanie Schmidt) und dem TTC Lützenhardt (Klara Misurak, Nejla Yaman, Julia Neff). Am Ende durften die Mühringerinnen nach einem 4:2 bei 14:13 Sätzen den Pokal in Empfang nehmen. Zuvor hatte ihre Spitzenspielerin Hannah Sauter deutlich gemacht, dass sie für die Verbandsliga schon jetzt gewappnet ist, denn sie setzte sich nicht nur gegen Nejla Yaman mit 10:12, 11:9, 12:10, 6:11, 11:7 durch, sondern behielt auch 11:13, 11:4, 13:15, 11:9, 13:11 über Klara Misurak die Nerven und das bessere Ende für sich. Klara Misurak und Julia Neff waren zuvor für Lützenhardt erfolgreich, ehe Melanie Schmidt mit einem 12:10, 6:11, 11:4, 11:7 über Julia Neff den Siegpunkt setzte.

An den klaren Erfolgen des TTC Mühringen bei den Jungen und des SSV Schönmünzach bei den Mädchen gab es nichts zu rütteln. Die Mühringer Christian Wessels, Erik Hertkorn, Jannik Noah Graf und Lukas Sauter ließen den Mitteltalern und Ottenbronnern lediglich drei Sätze. Die Schönmünzacher Mädchen starteten ins Endspiel gegen Salzstetten mit einer Niederlage, als Lena Gaiser gegen Annika Dettling in drei Sätzen den Kürzeren zog. Antonia Walkenhorst, die 10-jährige Laura Kaim und Lena Gaiser sorgten in der Folge aber schnell für klare Verhältnisse. Im letzten Spiel musste Antonia Walkenhorst allerdings alle Register ziehen, um gegen Annika Dettling mit 11:7, 4:11, 11:7, 7:11, 11:9 die Oberhand zu behalten.

Am Ende zog Turnierleiter Achim Kappler, der zusammen mit Dirk Hamman, Rolf Gäckle und Ayse Keysan alle sim Griff hatte, ein zufriedenes Fazit: „Keine Zwischenfälle, alles ging in guter Atmosphäre über die Bühne, rundum eine gelungene Veranstaltung.“ Einziger Kritikpunkt war, dass vier Teams nicht erschienen, davon zwei ohne Mitteilung.

Nach oben